"Wir müssen lernen, nicht immer nur vom Gegensatz zu sprechen, zwischen dem Materiellen und dem Geistigen, sondern wir müssen das Ineinanderspiel des Materiellen und des Geistigen in einer Einheit gerade im sinnlichen Auffassen erkennen." (Dr. Rudolf Steiner)


Biokristallisation

Yoga :: Die Lotus Sitzhaltung :: Kerstin LöwensteinDurch geistige Forschungsergebnisse konnte der Begründer der Anthroposophie Dr. Rudolf Steiner (1861-1925) zeigen, dass allem Lebendigen formende Kräfte, die so genannten ätherischen Kräfte, zugrunde liegen. Diese Lebenskräfte werden an ihren spezifischen Wirkungen identifiziert. Dr. Rudolf Steiner regte 1921 den späteren Professor Ehrenfried Pfeiffer, dazu an, eine Nachweismethode für die ätherischen Kräfte zu entwickeln.
Es entstand ein auf die feinen Lebenskräfte empfindlich reagierendes Kristallisationsverfahren, welches inzwischen vielfach verifiziert wurde. Der Vorgang findet unter kontrollierten Bedingungen in einer Klimakammer statt: Auf Glasplatten wird ein Extakt aus Pflanzen oder aus einem menschlichem Körper mit einer anorganischen Substanz (Kupferchlorid) versetzt, so dass nach einigen Stunden Ruhezeit flächige, strahlenförmige "Biokristalle" wachsen - je nach Ausgangsmaterial und dessen Lebenskräften ergeben sich charakteristische Ausdrucksformen. Diese Kristalle sind aber nicht das Ergebnis einer chemischen Reaktion zwischen den Ausgangssubstanzen.

Die Kristallbild-Ergebnisse werfen heute andere Fragen auf als zu Pfeiffers Zeiten. Seitdem haben sich die Lebenskräfteverhältnisse geändert, wir erleben das ja auch an den zunehmenden Schwächungen und Störungen der Befindlichkeit. E. Pfeiffer wies von Anfang an darauf hin, dass die Interpretation der Kristallisationen und die Ätherforschung die Ausbildung neuer seelische Instrumente erfordere, was einem geistigen Schulungsweg gleiche.


Die Interpretation erfolgt am intensivsten basierend auf geistigen Forschungsfragen. Aus dem Kristallbild werden keine isolierten Symptome oder Probleme herausgelesen, vielmehr lassen sich der Gesamtzustand des Einzelnen und schulmedizinisch nicht erfasstbare Parameter erkennen. Der differenzierten medizinischen Diagnostik soll nicht noch ein weiteres Verfahren hinzu gefügt werden, vielmehr lassen sich mit der Kristallisationsmethode ganzheitlich orientierte Betrachtungen und Behandlungsansätze erarbeiten.

Die Blutkristallisation kann Entwicklungsrichtungen, Therapieverläufe und deren Wirksamkeit verdeutlichen.

Zur Zeit erfolgen keine Kristallisationen im eigenen Labor.

 
Copyright © 2009 beberast.net
Karl Blossfeldt Fotografien Copyright © Karl Blossfeldt Archiv, Ann und Jürgen Wilde, Zülpich - Germany
All Rights Reserved.